PCF gewinnt Heimspiel gegen die SGP Oberlohberg mit 5:4 – Morawski überragt mit 4 Treffern

Mit der 3:4-Niederlage in Dinslaken (bei der SGP Oberlohberg) begann für den PCF die Niederlagenserie, die sich bis zu diesem Januar zog, erst mit dem Jahr 2017 kehrt der Erfolg langsam wieder zurück beim PCF.
Die Vorzeichen am Samstag waren klar – der PCF ging als klarer Favorit ins Duell mit dem Tabellenletzten aus Dinslaken. Der Beginn der Partie zeigte auch sofort in welche Richtung die Partie gehen würde. Der PCF hat nach nur 15 Sekunden durch Morawski die erste dicke Torchance – das 1:0 fällt aber erst in der 2. Spielminute. Nach einer kurzen Ecke von Sestu erzielt Morawski sein erstes Tor des Tages durch einen strammen Schuss ins lange Eck.
Wie bereits im letzten Spiel kassierte der PCF in Folge aber wieder den Ausgleich, da man es vermissen lässt die Spannung hoch zu halten. Zu frühe Tore scheinen die Mannschaft von Ioannis Karamitsos in dieser Saison oftmals zu früh zu locker agieren. Nach dem Ausgleich geht es dann aber wieder, wie gegen Velbert, nach vorne und man konnte sich zur Halbzeit ein 3:1 herausspielen. Das 2:1 erzielte ebenfalls Morawski nachdem sich Martin Botorek stark an der Eckfahne durchsetzte und den Ball für Morawski in den Rückraum legte, das 3:1 erzielte Tobias Mevißen auf Vorarbeit von Victor Ramon.
Nach der Pause agierten die Mülheimer Futsaler zusehends defensiver und ließen eigenes Offensivspiel über weite Strecken vermissen. Die Marschroute des PCF konnte in dieser Phase als “stabil stehen, schnell kontern” zusammengefasst werden. Das stabile Stehen funktionierte allerdings nicht wie gehofft und so konnte Oberlohberg bis zur 33. Minute auf 3:3 ausgleichen – die beiden Tore fielen durch flache, harte Schüsse aus der zweiten Reihe.Nach dem 3:3 konnte Mülheim den Schalter abermals umlegen und direkt im Gegenzug durch Morawski das 4:3 erzielen. Morawski wurde mustergültig per Lob von Thomas Libera bedient. Mit dem 4:3 begann Oberlohberg das Flying und konnte abermals ausgleichen. Das 4:4 ist dabei gut herausgespielt und am Ende musste nur noch am langen Pfosten eingeschoben werden. Auf der Uhr waren zu diesem Zeitpunkt noch etwa zwei Minuten und Mülheim wollte den Sieg. Auf der Bank wurde nervös das Trikot zum Flying gesucht, Ramon Saballs verzweifelt zu diesem Zeitpunkt nahezu, findet das Leibchen aber noch unter der Bank. Glück gehabt. Just in dem Moment, in dem Ramon Saballs das Leibchen findet, spielt Morawski einen langen Pass auf Libera, der Ball fliegt über das gesamte Feld, Libera springt in den Ball, Libera lässt den Ball aber unberührt und der Ball tippt ins lange Eck des Tores. Morawski erzielt mit seinem vierten Treffer das 5:4 und damit auch den Endstand.
Für den PCF spielten neben den beiden Torschützen Tomasz Morawski und Tobias Mevißen außerdem noch Kenry Pribadi und Joshua Gihon Christy (beide feierten ihr PCF-Debut), Giuliano Sestu (eine Vorlage), Martin Botorek (eine Vorlage), Victor Ramon Saballs (eine Vorlage), Thomas Libera (eine Vorlage), Jan Freitag (Tor) und Onur Saldamli.
JAS

Hinterlasse eine Antwort